retail technology awards europe

Preisträger
EHI Energiemanagement Award

Preisträger 2019

Edeka Südwest

Edeka Südwest wurde zum zweiten Mal mit Award ausgezeichnet und ist 2019 Preisträger der Kategorie Konzepte für Energiemanagement, Klima- & Umweltschutz. Dabei ist eine beachtliche Weiterentwicklung erkennbar, die weit über das ursprüngliche Energiemanagement-Konzept hinausgeht. Im Jahr 2015 wurde das Thema Nachhaltigkeit als eigener Geschäftsbereich definiert und bspw. ein eigenes Förderprogramm für energetische Sanierung für selbständige Einzelhändler der Edeka Südwest initiiert. Die Förderung steht auf einem breiten Fundament mit unterschiedlichen Maßnahmen, die von Experten in der Zentrale entwickelt wurden. Dies ist innerhalb des genossenschaftlichen Modells bislang das einzige Unternehmen, das einen monetären Ansatz fährt Energieeffizienzprojekte und energetische Sanierungen im Bestand voranzutreiben.

Breuninger

Breuninger wurde für eine kluge und innovative Lösung in der Kategorie Energieeffiziente / Nachhaltige Pilotfiliale ausgezeichnet, die es ermöglicht, in Bestandsgebäuden mit geringem Installationsaufwand durch eine intelligente und selbstlernende Anlagensteuerung Energie in einem beachtlichen Ausmaß einzusparen. Die Umsetzung dieser geringen Investition aber technologisch sehr anspruchsvollen und überaus wirkungsvollen Maßnahme, in einem mehrstöckigen Bekleidungskaufhaus hat einzigartigen Pilotcharakter und auszeichnungswürdig.

Coop Schweiz

Die Coop Schweiz wurde in der Kategorie Innovative Konzepte und Technologien für ein Konzept ausgezeichnet, dessen Kern die intelligente Verbindung eines Eisspeichers mit einer PV-Anlage ist. Ziel ist dabei, einen Beitrag zur Sicherung der Netzstabilität innerhalb eines Areals durch Einspeisung des überschüssigen PV-Stroms in den Eisspeicher zu leisten. Das Konzept ist ein zukunftsweisendes Beispiel für eine intelligente Steuerung zur Stabilisierung des Stromnetzes. Damit hat sich die Coop auf einen fortschrittlichen Weg gemacht und hat vor dem Hintergrund einer fortschreitenden Systemtransformation hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung als zukunftsweisend überzeugt.

Kaufland & Lidl

Kaufland und Lidl wurden für ein unternehmensübergreifendes Organisationskonzept in der Kategorie Innovative Konzepte und Technologien ausgezeichnet. Dabei wurde eine Kooperation mit dem Mobilitätspartner UMI (VW) eingegangen und fördert so nachhaltige Mobilität im urbanen Raum. Insbesondere zeichnet sich dies mit dem flexiblen Car-Sharing-Modell aus, dass mit den Parkplätzen bei Lidl und Kaufland ein urbanes Ladenetz bereitgestellt wird. Die Fahrzeuge von UMI können zu den Ladestationen befördert werden, wenn diese von der Kundschaft nicht genutzt werden (vor allem nachts). Dies führt zu einer besonders effizienten Auslastung der Ladeinfrastruktur.

Preisträger 2018

Filialübergreifendes Energiemanagementkonzept

Lidl

Bereits zum zweiten Mal wurde an Lidl der EHI Energiemanagement Award verliehen. In diesem Jahr wurde das Filialübergreifende Energiemanagementkonzept ausgezeichnet. Das Konzept geht weit über den Einsatz energieeffizienter Technik in den Filialen hinaus und beruht auf einem sich ständig weiterentwickelnden Umweltmanagementansatz. Dabei werden unter anderem die Logistik, die Mobilität der Mitarbeiter, Material- und Warenrecycling sowie der Weg der Kunden zum Einkauf berücksichtigt. Darüber hinaus engagiert sich Lidl in einem Forschungsprojekt zum netzdienlichen Lastgangmanagement. Durch den visionären Charakter der Nachhaltigkeitsstrategie wird deutlich, dass die Themen Energiemanagement und Klimaschutz eine hohe Priorität bei Lidl genießen.

Pilotfilialen mit vorbildlicher Energieeffizienz/Nachhaltigkeit

Metro

In der Kategorie Pilotfilialen mit vorbildlicher Energieeffizienz/Nachhaltigkeit wurde die Metro Cash & Carry Österreich GmbH ausgezeichnet. Der Preis wurde für ein vorbildlich umgesetztes Neubauprojekt in St. Pölten vergeben. Dort ist es gelungen, einen Nullenergie-Großmarkt zu eröffnen, welchem die Jury aus Energieeffizienz- und Umweltsicht Signalwirkung für andere Großmärkte beimisst. Beim Bau wurde beispielsweise auf nachhaltige Materialien geachtet, die am Ende des Lebenszyklus recycelt bzw. zurückgebaut werden können. Für die Heizung sowie die Aufbereitung des Warmwassers wird die Abwärme der Kältemaschinen genutzt und der restliche Energiebedarf wird über die eigene Photovoltaikanlage am Dach selbst generiert. Das Konzept soll auf andere Märkte übertragen werden.

Innovative Technologien und Konzepte

fenaco Genossenschaft

In der Kategorie Innovative Technologien und Konzepte wurde die fenaco Genossenschaft für ein bemerkenswertes Schulungskonzept ausgezeichnet. Im Rahmen des Projektes werden Energieeffizienzschulungen über alle Hierarchiestufen hinweg durchgeführt, um alle Mitarbeiter inklusive der Geschäftsleitung für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren. Für einen derart hohen Stellenwert, den die Thematik dadurch bekommt, konnten keine vergleichbaren Beispiele in der Branche gefunden werden. Die Einbindung aller Hierarchieebenen in das Schulungsprogramm, sowie die systematische Verpflichtung nachhaltige Investitionen durchzuführen, wurden von der Jury als besonders fortschrittlich und vorbildlich und eingestuft.

Preisträger 2017

Innovative Konzepte und Technologien

Edeka Minden-Hannover

In der Kategorie Innovative Konzepte und Technologien wurde die Edeka Minden-Hannover für sein neuartiges Konzept im Bereich der Kältetechnik ausgezeichnet. Durch die Kombination von modernster CO2 Ejektor-Technologie mit einer Kältemittelpumpe konnte die Komplexität von CO2-Kälteanlagen reduzieren. Umgesetzt wurde das mit Unterstützung der Carrier Kältetechnik erstmals in einem Cash & Carry Markt in Soltau, wodurch dort der Energieverbrauch erheblich reduziert und die Energieeffizienz deutlich gesteigert wurde. Überzeugt hat der hohe Innovationsgrad des Projekts, mit dem CO2-Anlagen sich künftig auch wesentlich einfacher in wärmeren Klimazonen betreiben lassen, die Übertragbarkeit auf andere Unternehmen und die realisierten Energie- und CO2-Einsparungen.

Integration von Energieeffizienzmaßnahmen

Genossenschaft Migros Ostschweiz

In der Kategorie Integration von Energieeffizienzmaßnahmen hat die Genossenschaft Migros Ostschweiz mit ihrer ersten Migros-Plusenergiefiliale in Zuzwil gewonnen. Ziel des Projekts war eine Filiale, die ihren eigenen Energiebedarf decken kann. Dies gelang durch einen ganzheitlichen Ansatz, der nicht nur den Zu- und Ausbau von z. B. Photovoltaikanlagen vorsah, sondern auch eine Reduktion des Energieverbrauchs. Folgende Maßnahmen wurden umgesetzt: Beheizung mit 100% Abwärme der Kälteanlage, Einsatz von Kühlmöbeln mit ZERO-Technologie und Nachtrollos, optimierter Gebäudeeingang ohne Luftschleier, 100% LED-Beleuchtung und eine Photovoltaikanlage mit Eigenverbrauchsregelung.

Integration von Energieeffizienzmaßnahmen

toom Baumarkt

In der Kategorie Integration von Energieeffizienzmaßnahmen überzeugte zusätzlich toom-Baumarkt mit einem innovativen Beleuchtungskonzept zur Tageslichtsteuerung. Die Verbindung aus hocheffizienten Beleuchtungseinheiten und einer individuellen Steuerung jeder einzelnen Leuchte führte zu einer verbesserten Ausleuchtung der Verkaufsfläche bei zugleich deutlichen Energieeinsparungen und einer sehr viel angenehmeren Atmosphäre für Kunden und Mitarbeiter. toom ist es gelungen, das innovative Konzept in Bestandsmärkten umfassend und aufgrund geringer Amortisationszeiten besonders ökonomisch innerhalb von knapp 3 Jahren in 113 Märkte mit rund 620.000 qm Verkaufsfläche umzusetzen.

Preisträger 2016

bestes Filialunternehmen

Aldi Süd

In der Kategorie Filialunternehmen hat in diesem Jahr zum zweiten Mal das Unternehmen Aldi Süd gewonnen. Die konsequente Weiterentwicklung des ganzheitlichen Energiemanagement-Ansatzes seit 2008 und die damit verbundenen weit überdurchschnittlich hohen unternehmensweiten CO2 –Einsparungen haben zu einer Auszeichnung durch die Jury geführt. Besonders hervorzuheben ist bei Aldi Süd die konsequente Nutzung klimafreundlicher Kältetechnik, die Nutzung von Photovoltaikanlagen auf mehr als 1000 Marktdächern, sowie das professionelle Management der energierelevanten Prozesse.

bestes NERGIEEFFIZIENZ- & NACHHALTIGKEITSKONZEPT

Intersport Postleb

Der selbstständige Einzelhändler Peter Postleb erreicht in seiner Intersport Filiale in Landau vorbildliche Energieverbrauchswerte für ein Textil- bzw. Sportfachgeschäft dieser Lage und Größenordnung. Als herausragend wurde von der Jury vor allem auch das integrierte Energieeffizienz- und Nachhaltigkeitskonzept eingestuft, welches neben energieeffizienter Anlagentechnik sowie der Einbeziehung regenerativer Energien zur Eigenstromerzeugung einen besonderen Schwerpunkt auf Umwelt- und Sozialbewusstsein legt.

Sie haben ein energieeffizientes Konzept und möchten sich bewerben?

Zögern Sie nicht und senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen, wir freuen uns auf innovative und spannende Lösungen.

Claudia Horbert
Leiterin Forschungsbereich
Ladenplanung + Einrichtung
+49 221 57993-58
horbert@ehi.org
Benjamin Chini
Projektleiter Forschungsbereich
Energiemanagement
+49 221 57993-700
chini@ehi.org

Sie haben Interesse an Preisträgern früherer Jahrgänge?
Melden Sie sich in diesem Fall gerne bei Benjamin Chini